Concept & Art Store

Schlagwort: bruneck

VARIATIO in der Pustertaler Zeitung

Variatio Bruneck

 

Wir freuen uns sehr und bedanken uns herzlich bei Verena Duregger für das interessante Gespräch und den äußerst gelungenen Beitrag in der Pustertaler Zeitung vom 28.06.18.

Wir alle befinden uns in einem steten Prozess von Bewegung und Veränderung, diesem möchten wir auch mit unserem Concept & Art Store gerecht werden, und somit auch unserer eigenen Persönlichkeit – weil die Abwexlung erfreut!!!


VARIATIO’s Raum3000 in der Neuen Südtiroler Tageszeitung

Variatio Bruneck

Die Ausstellung „Sphärisches“ mit Barbara Seeber und Luis Seiwald sorgt für reges Interesse in der lokalen Presse. So fand sich heute am 21. Juni passend zur Sommersonnenwende der Artikel „Kreisende Himmelskörper“ von Adina Guarnieri in der Neuen Südtiroler Tageszeitung.

Variatio Bruneck

 

Mit treffenden Worten beschreibt Adina die Ausstellung in der etwas anderen Gallerie Raum3000 in der Oberstadt von Bruneck, welche den Betrachter in die verschiedensten Sphären eintauchen lässt.

Wir freuen uns natürlich sehr über diesen gelungen Beitrag – weil die Abwexlung erfreut!

Die Ausstellung lädt uns ein Kunst mit allen Sinnen wahrzunehmen: Sehen – Fühlen – Hören

Max Castlunger und das J.E.M. Trio beim Stanglwirt in Völs am Schlern am 21.07.2013


VARIATIO in der „Südtirolerin“

Variatio Bruneck

Wie immer sind die Vernissagen zu den Ausstellungen im Raum3000 mit viel Aufregung und Spannung verbunden: „Kommt jemand?“ „Wird es dem Publikum gefallen“ „Wie wird die Ausstellung angenommen?“ So war es auch bei der Eröffung der Ausstellung „Sphärisches“ mit Barbara Seeber und Luis Seiwald. Doch auch diesemal war es wieder ein gelungener Abend mit vielen lieben Gästen und guten Gesprächen.

Besonders hat es uns gefreut, dass auch Sonja Beikircher von der Zeitschrift „Südtirolerin“ dabei war und viele schöne Schnappschüsse machte und einen gelungenen Artikel zur Ausstellung schrieb – weil die Abwexlung erfreut.

hier geht es zum Artikel im PDF Format: Variatio Artikel Südtirolerin Juni 18


VARIATIO im Blog.Wohlgeraten.De

Variatio Bruneck

Vor kurzem war die überaus sympatische Bloggerin Charis aus Hamburg im Variatio auf Besuch. Sie war begeistert und beeindruckt von den unterschiedlichen Produkten, die wir führen. Besonders die Tatsache, dass es sich hierbei um zeitgenössisches Design, das vielfach unsere alpine Tradition neu interpretiert und zu weilen auch eine neue Formensprache findet, fand sie sehr spannend. – weil die Abwexlung erfreut!

Variatio Bruneck

 

Wir freuen uns über den Artikel von Charis in ihrem Blog Blog.Wohlgeraten.de 🙂 in welchem sie über alpines Reisen, alpinen Genuss und alpinen Lifestyle berichtet.

Variatio Bruneck

 

 

 


Ausstellung „relativitá“ Adama Keita – Raum3000

Adama Keita

ADAMA KEITA

relativitá

21. April – 26. Mai 2018

Vom 21. April bis zum 26. Mai durften wir dieses Mal mit Adama Keita zusammenarbeiten. Zufällig hatten wir uns vor einem dreiviertel Jahr im Sommer 2017 kennengelernt und auf ihn als Künstler aufmerksam geworden. Für dieses Jahr sollte er unsere Ausstellungsreihe im Raum3000 eröffnen.

Nach wiederholten Treffen im Variatio, aber auch in seinem Atellier hatten wir bald eine stimminge Auswahl getroffen.

Adam fesselte uns mit seinen Geschichten und der Passion für seine Arbeit. Die Relativitát des Lebens konnte der Künstler aus Mali treffender nicht beschreiben :“die Erde wird umspannt von dem einen Himmel, den wir alle sehen – aber jeder Mensch sieht diesen Himmel durch seine Augen, sieht andere Wolkenformationen, andere Farben, andere Stimmungen, bei manchen ist es Tag, bei manchen Nacht, es regnet oder scheint die Sonne“

Darin besteht die Relativität des Seins, was heute ist, kann morgen nicht mehr Bestand haben, ständig treffen wir auf Kreuzungen im Leben und müssen neue Wege einschlagen, die manchmal auch ins „Nichts“ führen oder unsicher sind, genau wie die Linien, welche Adamas Bilder kennzeichnen.

Es lässt sich eine Entwicklung in seinen Arbeiten erkennen. Die Werke von 2017 sind noch stark flächig und linear, zunehmend verändern sich die Bilder und erhalten eine räumliche Tiefe. „Adamas Himmel“ mit den erdigen Tönen tritt verstärkt in den Vordergrund. Besonders das jüngste und größte Bild der Ausstellung macht sich durch einen markanten Bruch zur Flächigkeit bemerkbar. Durch eine stark dynamische Linienführung und Farbwahl wird der Betrachter in das Bild hineingezogen und mitgerissen. Die geraden Linien scheinen außer Kraft gesetzt und werden unregelmäßig und mit scheinbar zittriger Pinselführung an die Bildoberfläche gesetzt. Das Farb- und Lichtspiel des Bildgrundes erinnert an Himmelsdarstellungen barocker Kirchendecken oder impessionistische Werke, mit dem Unterschied, dass Adama vor allem kräftige Farben wie Rot, Gelb, Blau in den verschiedensten Nuancen verwendet.

Der Abend der Vernissage am 20. April war wieder eine besonders gelungene Veranstaltung mit vielen lieben Besuchern. Das Interesse an Adamas Bildern war sehr groß, viele Kunstliebhaber und Interessierte zeigten sich sehr beeindruckt von den Arbeiten des Autodidakten.

Wir bedanken uns bei allen die uns und die Ausstellung besucht haben.

 




Letzte Beiträge: